Herzkissen

Wie jeder sie kennt

Das klassische Herzkissen, dass seit vielen Jahren für Brustkrebspatienten*innen genäht wird, ist eine Idee von der dänischen Krankenschwester Nancy Friis-Jensen und hat seinen Ursprung in Amerika. 2006 brachte sie das Kissen mit nach Europa. Mittlerweile sind wir auch in Deutschland sehr gut vernetzt und somit können viele Menschen mit Brustkrebs versorgt werden. In Dänemark gibt es bereits eine sehr weit ausgebaute Infrastruktur. Schaut selbst, wenniIhr mehr wissen wollt: www.heartpillow.dk

Aber wozu brauchen Brustkrebspatienten*innen eigentlich so ein Herzkissen?

Das ist ja sicherlich nicht zum Kuscheln, naja, sagen wir mal nicht primär. Die Behandlung gegen den Brustkrebs beginnt meist mit einer Operation, die im Anschluss oft mit starken Wundschmerzen verbunden ist. Das Kissen wurde daher entwickelt, um Narbenschmerzen sowie Lymphschwellungen zu lindern und die Wundheilung zu beschleunigen/zu verbessern.

Zu dem erleichtert es das Liegen der Patienten*innen und bietet einen gewissen Schutz bei plötzlichen Bewegungen oder ruckartigen Stößen, die beim Niesen oder Husten oder im Alltag auftreten können. 

Und hat das Herzkissen eigentlich eine richtige Herzform?

Ja und Nein. Das Kissen verfügt über keine klassische Spitze, sondern über eine Abrundung. Zwischen den beiden "Herzhälften" befindet sich eine weitere Einbuchtung, sodass es unter dem Arm platziert werden kann.
Herzkissen für Brustkrebspatientinnen
Herzkisssen mit Portkissen

Wie es noch keiner kennt

Wie oben beschrieben, hat das Kissen eine große Aufgabe bei Menschen mit Brustkrebs. Es soll die beschriebenen Symptome mildern und zur Heilung beitragen. Daher haben wir noch eins weiter gedacht und das Herzkissen 2.0 mit einer Tasche für ein Kühlakku entwickelt.

Dieses Kissen vereint zwei Hilfsmittel in einem. Eine wahre Wunderwaffe!

Das Schnittmuster wird Onkologisch e.V. nach der Fertigstellung für euch gern zum Nachnähen online stellen. Denn wer braucht nicht so ein wundervolles und kühlendes Herzkissen? Bei Fragen, wendet euch einfach an uns: info(at)onkologisch.net.

So funktioniert es, schaut selbst.